Veranstaltungen

Veranstaltungen
des SoSe 2017

Weltarmut und Ethik

Master | Teil 1 | II.1, II.2, II.3, VIII.1, VIII.2 | WWU | Mo 14-16 | LSF-Link | moodle

Master | Teil 2 | II.1, II.2, II.3, VIII.1, VIII.2 | WWU | Di 14-16 | LSF-Link | moodle

Kommentar: Berichte von Hungerkatastrophen und Armut in der Welt rufen Empörung hervor. Inwiefern handelt es sich dabei um ein ethisches Problem? Inwiefern handelt es sich überhaupt um ein philosophisch zu bewältigendes Problem? Denn immerhin helfen nicht Konzepte und Theorien, sondern Essen und Geld, wenn es um Hunger und Armut geht. Hinzu kommt, dass Phänomene der Armut teil des nur umrisshaft erkennbaren "Globalisierungsprojektes" sind. Dessen Akteure entziehen sich der Fassbarkeit weitgehend. Andere Akteure sind internationale Institutionen und private Hilfsorganisationen – nicht zuletzt die Armen und die Reichen selbst. Das Seminar widmet sich Grenzfragen der Ethik, insofern sie Anwendung findet auf drängende Probleme. Es widmet sich ebenso der Grenze zwischen ethischen Fragestellungen und solchen der politischen Philosophie. Sodann geht es um ein angemessenes Verständnis von "Angewandter Philosophie". Die Veranstaltung ist vierstündig konzipiert (Teil 1 und Teil 2): Thematisch stellt sie eine Einheit dar, die wöchentlich in vier Stunden intensive Diskussionen erlaubt. Prüfungstechnisch kann sie für zwei Modulelemente angerechnet werden.

Literatur, Textgrundlage: Barbara Bleisch und Peter Schaber (Hrsg.), Weltarmut und Ethik, Paderborn: Mentis, 2007.


Einführung in die Politische Philosophie

Bachelor | Gruppe 1 | P2, P3; G2, G3, G4; p2; g3, g4 | WWU | Mi 10-12 | LSF-Link | moodle

Bachelor | Gruppe 2 | P2, P3; G2, G3, G4; p2; g3, g4 | WWU | Do 14-16 | LSF-Link | moodle

Kommentar: Die Politische Philosophie befasst sich mit Fragen nach dem sozialen oder asozialen Wesen des Menschen. Je nachdem wie man diese Frage beantwortet, kommt man zu unterschiedlichen Konzepten der Gerechtigkeit und Gleichheit. In diesem Seminar sollen gegenwärtige Positionen des Politischen Denkens in der Philosophie behandelt werden. (Utilitarismus, Liberale Gleichheit, Libertarismus, Marxismus, Kommunitarismus, Feminismus.) Das Studium dieser Positionen und ihr Vergleich soll einen systematischen Überblick über die systematischen Optionen in der Politischen Philosophie eröffnen.

Ziele der Veranstaltung:

  • Die Veranstaltung soll einen Überblick über systematische Optionen der politischen Philosophie vermitteln.
  • Inhaltlich steht die Behandlung folgender Themenkomplexe im Zentrum: (i) Utilitarismus, (ii) Liberale Gleichheit, (iii) Libertarismus, (iv) Marxismus, (v) Kommunitarismus, (vi) Feminismus.
  • Insofern sollen systematische Optionen im Kontext bestimmter Theorietypen untersucht werden.

Literatur, Textgrundlage: Will Kymlicka, Politische Philosophie heute, Eine Einführung, Frankfurt a. M.: Campus, 1997.


Plotin, Enneaden

Bachelor | Gruppe 1 | E2, E4; M3, M4; m3, a1 | WWU | Di 10-12 | LSF-Link | moodle

Bachelor | Gruppe 2 | E2, E4; M3, M4; m3, a1 | WWU | Do 10-12 | LSF-Link | moodle

Kommentar: Plotin war ein hellenistischer Philosoph des 3. Jahrhunderts. Er gilt heute als der wichtigste Vertreter der Schule des Neuplatonismus. Diese Schule führt ihr philosophisches Denken auf Platon und seine Schule zurück. Diese Schulbeziehung ist erst in der Neuzeit formuliert waren. Plotin selbst sah sich als Platonschüler. Er integrierte in sein philosophisches Denken neben den hellenistischen Schulen auch orientalische Geistesrichtungen. Es sollen die Enneaden I 6, V, I9, V1 gelesen und diskutiert werden (Das Schöne, das Eine, der Geist, die Seele, der Mensch). Ziel der Veranstaltung ist es, die neuplatonische Metaphysik und Ontologie zu studieren. Sie finden den Text hier: www.zeno.org/Philosophie/M/Plotin/Enneaden (Griechisch Kenntnisse sind herzlich willkommen.)