Information zur Veranstaltung

Richard Rortys Philosophie

[Master]

Kommentar: Im Mai 2004 werden erneut die Münsteraner Vorlesungen zur Philosophie statt finden. Mit Richard Rorty konnte einer der bedeutendsten lebenden Philosophen dafür gewonnen werden, im Gespräch mit Münsteraner Studierenden seine Philosophie zu diskutieren.

Das Seminar dient der Vorbereitung dieser Veranstaltung. Rorty, der sich als Vertreter des amerikanischen Pragmatismus begreift, ist auf dem Gebiet der Philosophie des Geistes, der Epistemologie und der Kultur- und Sozialphilosophie mit einflussreichen Ansätzen hervorgetreten. Wir werden versuchen, Rortys Denken in seiner ganzen Spannbreite gerecht zu werden. Er untersucht das moderne Leben einer pluralistischen Gesellschaft, die im Spannungsfeld liberalistischer Werte und der Gefahr des Relativismus steht, ebenso wie den möglichen Beitrag der Philosophie zur Orientierung in dieser Welt. Da der Weg zurück in eine vormoderne, einheitliche und sinngebende Ordnung der Welt unmöglich ist, schlägt er als Therapie der inneren Spannungen moderner Kulturen eine „ästhetische Lebensform“ und „Ironie“ als angemessene Haltung vor.

Literatur, Textgrundlage: Zur Einführung: „Kontingenz, Ironie und Solidarität“ (Frankfurt 1992, stw 981).

Die Veranstaltung findet bzw. fand statt: [WiSe 03/04, zus. mit: Stefan Heßbrüggen]