Information zur Veranstaltung

Systematische Optionen der philosophischen Ästhetik

[Bachelor]

Kommentar: Die Autorin des Bandes, der dieser Veranstaltung zugrunde liegt, bezeichnet die Philosophische Ästhetik als nicht geschlossene und ziemlich unordentliche philosophische Disziplin. Dass Ansätze, die ihr zugeordnet werden, inkompatibel sind, teilt sie aber noch mit anderen Gebieten der Philosophie. Dennoch ist die Ästhetik in der Philosophie – der Autorin zufolge – etwas Besonderes: Im Prinzip hat man bisher nicht einmal eine wirklich verbindliche Bestimmung des Kernbereiches und der zentralen Fragen erreicht, mit denen sie befasst ist. Daher sollen für die vorausschauende Kommentierung dieser Veranstaltung drei Definitionen herhalten: „1. Ästhetik ist die Theorie der Kunst. 2. Ästhetik ist die Theorie des Schönen. 3. Ästhetik ist die Theorie der sinnlichen Erkenntnis“ (S. 13). Es soll also irgendwie um die Kunst, das Schöne und/oder die Wahrnehmung gehen. Es könnte aber auch um Kitsch, das Hässliche und/oder Emotionen gehen.

Ziele der Veranstaltung:

  • Beantwortung der Frage: „Was ist Philosophische Ästhetik?“
  • Überblick über die systematischen Optionen in der Philosophischen Ästhetik.
  • Zufällig kursorische und recht oberflächliche Behandlung einzelner Ansätze der Philosophischen Ästhetik.

Literatur, Textgrundlage: Maria E. Reicher, Einführung in die philosophische Ästhetik, Darmstadt: Wiss. Buchgesellschaft, 2005.

Die Veranstaltung findet bzw. fand statt: [WiSe 06/07][WiSe 08/09][SoSe 09][WiSe 13/14, Kurs 1][WiSe 13/14, Kurs 2][WiSe 14/15, Kurs 1][WiSe 14/15, Kurs 2][WiSe 14/15, Kurs 3]

Für diese Veranstaltung liegen Evaluationsergebnisse vor: [eva] : [eva] : [eva] : [eva] : [eva] : [eva] : [eva] : [eva]